Pressemitteilungen
„Unser Kind hat Neurodermitis – Gemeinsam den Alltag meistern“

Bonn, 22.06.21 „Ihr Kind leidet an Neurodermitis“: Diese Diagnose löst bei vielen Eltern Verunsicherung aus. Die chronisch-entzündliche Hauterkrankung ist nicht bedrohlich, doch sie kann das betroffene Kind und die ganze Familie enorm belasten. Der neue Ratgeber „Unser Kind hat Neurodermitis – Gemeinsam den Alltag meistern“ soll helfen, diese Herausforderung zu bewältigen. Empfehlungen und praktische Hinweise stehen dabei im Vordergrund. Die Broschüre ist in gedruckter und digitaler Form kostenfrei bei der Deutschen Haut- und Allergiehilfe erhältlich

Mit der Broschüre möchte der Verband nicht nur informieren, sondern auch Mut machen. Denn obwohl Neurodermitis als nicht heilbar gilt, können die Symptome wirksam gelindert werden oder sogar nahezu verschwinden.

Den Stress rausnehmen

Ein Schwerpunkt der Broschüre liegt auf dem Hautmanagement. Dazu gehört neben einer schonenden Hautreinigung vor allem das zweimal tägliche Eincremen von Kopf bis Fuß. Im oft hektischen Familienalltag kann das zur Nervenprobe werden. Mit ein paar praktischen Maßnahmen und etwas Kreativität, zum Beispiel einem eigenen „Eincreme-Song“, lässt sich Stress aus der Sache nehmen. Die medizinische Behandlung der Neurodermitis sollten Eltern einer Hautärztin oder einem Hautarzt überlassen. Zu einer vertrauensvollen Zusammenarbeit gehört es, Fragen oder Zweifel stets offen anzusprechen. Diesen Aspekten widmet sich der Themenblock zum Therapiemanagement.

Den Alltag stemmen: Tipps und Hinweise

Neurodermitis berührt praktisch alle Lebensbereiche von Kindern und ihren Familien. „Wie schaffen wir den Spagat zwischen Fürsorge und Loslassen?“, „Inwieweit thematisieren wir die Erkrankung in Kindergarten und Schule?“, „Was können wir tun, um Ekzemschübe möglichst zu verhindern?“, sind nur einige der Fragen, die ausführlich unter der Überschrift „Hilfen im Alltag“ beantwortet werden. Zum Beispiel gibt es Vorschläge für Strategien gegen den Juckreiz, von der Kleidung im Zwiebellook bis zum Hosentaschen-Kuscheltier. Den Abschluss bilden Hinweise zu Selbsthilfegruppen, Neurodermitisschulungen und Rehamaßnahmen. 

Die Broschüre „Unser Kind hat Neurodermitis – Gemeinsam den Alltag meistern“ kann bei der Deutschen Haut- und Allergiehilfe e.V. kostenfrei angefordert oder im Internet heruntergeladen werden: DHA e.V., Heilsbachstraße 32, 53123 Bonn, www.dha-neurodermitis-behandeln.de.

Aktuelle Pressemeldung

Was ist für Kinder und Jugendliche das Schlimmste an Neurodermitis? Erwachsene liegen da oft falsch

Bonn, 24.11.21 Schlafstörungen, Scham, Wut, Traurigkeit, Mobbing: „Was ist für dich das Schlimmste an der Neurodermitis?“ Eine internationale Studie1 zur Lebensqualität von Kindern und Jugendlichen mit Neurodermitis kommt zu dem Ergebnis: Junge Patientinnen und Patienten bewerten die alltäglichen Belastungen durch die Erkrankung oftmals ganz anders als Eltern und Ärzte. Das muss sich ändern, finden die Studienautoren, und geben Tipps für eine bessere Kommunikation.2

Weiterlesen ...

DHA auf Twitter

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.